{neuzugänge} Zwei weitere Schätze

 
 
Marc Levy - Wer Schatten küsst
"Als Kind stiehlt er die Schatten derer, die seinen Weg kreuzen – Freunde, Feinde und seine erste Liebe. Und erhält so Einblick in ihre Träume, Wünsche und Sorgen. Was soll er aber mit dieser Gabe anfangen, die ihn so verwirrt? Jahre später ist aus dem Schattendieb ein Arzt geworden. Hat er immer noch die Fähigkeit, die Sehnsüchte derer zu erahnen, die ihn umgeben? Erneut wird er mit der Frage konfrontiert: Kann er den Menschen dabei helfen, ihre Träume zu leben, statt ihr Leben zu träumen – und selbst das Glück und die Liebe finden?"

{rezension} Waldmeister

© Sieben Verlag

Autor: Susanne Lieder
Verlag: Sieben Verlag
Einband: Broschiert
Seiten: 200
Sprache: deutsch
ISBN:
978-3-864433-81-8





Erster Satz


"Franziska hatte den ganzen Tag an ihrem Schreibtisch gesessen und geschrieben."


Klappentext


Krimiautorin Franziska Stratmann ist hellauf begeistert, dass sie der Polizei bei ihrer Arbeit über die Schulter sehen darf. Weniger begeistert ist sie, als sie live dabei ist, wie eine skelettierte Hand und darunter ein halb verwester Leichnam gefunden werden. Franziska ist überzeugt, dass der Journalist Christian etwas damit zu tun hat. Und dann kommt sie dem Mörder sehr viel näher, als ihr bewusst und vor allem lieb ist …


Meine Meinung


Ich muss ja gestehen, ich lese sehr selten Krimis. Und dieses Buch konnte mich auch nicht davon überzeugen, das zu ändern. Man lernt zuerst die Autorin Franziska Stratmann kennen, die ihren allerersten Krimi schreibt, und dafür bei der Polizei recheriert. Dort schaut sie dem Kommissar Ansgar Lutz über die Schulter, der ständig Namen vergisst bzw. verwechselt. Kommissare, die sich keine Namen merken können? Das kam mir leider gar nicht logisch vor. Bei einem Leichenfund macht Franziska Bekanntschaft mit Christian, einem Sachbuchautoren, der ihr komplett unsympathisch ist und der auch gleich ihr Hauptverdächtiger wird, weil er neugierig ist. Das ist doch mal ein sehr vernünftiger Grund ... 

Montagsfrage #1

 

 Verleihst du deine Bücher?


Ja und Nein und eher selten. 
Mein absolutes Lieblingsbuuch ist momentan bei einer Freundin zu  Besuch und ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie ich reagieren würde, wenn es nicht in dem Zustand zurückkommt, wie es hergegeben wurde. Wer sich ein Buch ausleihen darf, entscheide ich von Fall zu Fall. Es kommt darauf an, wie ich betreffende Person einschätze. Da lag ich früher leider auch mal daneben. Und bekam ein  Buch mit Marmeladenfleck zurück. Man hatte anscheinend versucht diesen Fleck zu entfernen, aber trotzdem: Ich verstehe zwar nicht, wie man über fremden Büchern essen kann. Leider hatte betreffende Person auch nicht mal die Courage gehabt, mir davon zu erzählen. Seitdem gehen meine Bücher nur noch an meine Familie, da ich da weiß, dass die genauso gut mit Büchern umgehen wie ich und nur an bestimmte Freunde. Ein Blick in deren Bücherschrank hilft da schon mal. 

{neuzugänge} Mal wieder ein ungeplanter Besuch bei der Buchhandlung

 
Eigentlich sollte heute eine Rezension kommen, aber ich saß den ganzen Tag an meiner Hausarbeit, deren Deadline auch immer näher rückt und habe es deswegen nicht geschafft. Deswegen heute nur ein Blick auf meine beiden Neuzugänge. Eigentlich hatte ich mir für diesen Monat Kaufverbot verteilt, aber es ist so unglaublich schwer an Buchläden vorbeizulaufen und noch schwerer ist es ohne Buch den Laden wieder zu verlassen. Und wenn es dann noch zwei zum Preis von einem gibt, dann kann ich nicht nein sagen. 
 

Karen Miller: Königsmacher
 
Asher ist nur der Sohn eines einfachen Fischers, doch durch Mut und Tatkraft gewinnt er die Freundschaft von Prinz Gar. Was auch immer die wert sein mag, denn der Prinz ist der Einzige seiner Familie, der keine Magie wirken kann. Darum wird er nie den Thron besteigen dürfen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Ein schwarzer Magier ermordet die gesamte Herrscherfamilie bis auf Prinz Gar. Und plötzlich muss Asher, der Sohn eines Fischers, sich fragen, was er zu riskieren bereit ist -für die Freundschaft eines Prinzen ...
 

{neuzugänge} Ostereiersuche bei den Lesekatzen

Was da so alles in eine Tüte passt. Bei der Ostereiersuche von den Lesekatzen darf ich mich zu den glücklichen Gewinern zählen. Neben dem Buch gab es noch allerhand Kleinkram, wie Lesezeichen, Postkarten, Tee, Stift und Block, sowie Taschentücher (falls es mal traurig im Buch wird). Die ganzen Goodies haben auch ihren Zweck erfüllt. Das ein oder andere Buch muss von mir mal näher betrachtet werden. Mein Gewinn war ein Erotikroman. Bei solchen Büchern bin ich immer vorsichtig. weil ich schon einige gelesen hatte, die neben den "Bettgeschichten" mit keiner guten Story daher kamen. Da hoffe ich hier auf mehr.

Wanted - Lass dich verführen
von J. Kenner

Die junge Angelina Raine hütet ein Geheimnis: ihre Gefühle für Evan Black, Geschäftspartner ihres Onkels, attraktiv, undurchsichtig, gefährlich. Jahrelang hielt sie sich von ihm fern, doch als sie ihm jetzt wiederbegegnet, weckt er ungeahnte Sehnsüchte in ihr. Vollkommen überwältigt lässt sich Angelina ganz auf Evan ein und genießt die Erfüllung und die Geborgenheit, die sie bei ihm findet. Doch sie ahnt, dass die Dämonen der Vergangenheit ihre Liebe bedrohen …

{rezension} Die Erwählte


Autor: Torsten Fink
Verlag: Blanvalet
Einband: Taschenbuch
Seiten: 384
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-442-26633-3


Reihe: Die Tochter des Magiers; Band 3
Weitere Titel der Reihe: Die Diebin (1) ; Die Gefährtin (2) ; Die Erwählte
 

Erster Satz


 "Leichte Wellen schlugen gegen den Bug der Garbe."


Klappentext


Maru und Tasil haben die Hauptstadt der Akkesch erreicht, doch Numurs Armee steht bereits vor den Toren. Wieder versucht Tasil, alle gegeneinander auszuspielen - aber diesmal hat er seinen Meister gefunden. Währenddessen forscht Maru nach, wie sie Utukku davon abhalten kann, tatsächlich alle Akkesch zu vernichten. Sie ahnt nicht, wie weit die Pläne des Daimon bereits fortgeschritten sind ...


Meine Meinung


Der dritte und letzte Teil über Maru führt uns in die Hauptstadt des Reiches. Nummurs Truppen belagern diese und die Stadt hungert. Und auch die Awathani treibt in den Gewässern nahe der Stadt umher. Zum einen Segen, zum anderen ein Fluch. Zwar traut sich das feindliche Heer nicht anzugreifen, weil sie dafür über den Fluss müssten und beim letzten Angriff die Awathani auftauchte, aber auch Schiffe mit der dringend benötigten Nahrung werden nicht von der Seeschlange verschont. Tasil nutzt die Situation der Stadt natürlich sofort aus. Da die Seeschlange Maru nicht angreift, höchstwahrscheinlich weil sie ein Stück von deren Haut trägt, betätigt sich Tasil als Schmuggler und verkauft Vorräte teuer an die Bewohner der Stadt. Maru ist aber nicht nur vor der Seeschlange geschützt, sie spürt auch wenn diese in der Nähe ist und auch andere Gefahren. Was ihr regelmäßig hilft, denn Feinde hat sie in der Stadt genügend. Nicht nur Uttuku ist in der Nähe, auch die Bewohner der Stadt sind ihr nicht wohl gesonnen, verbreitet sich doch das Gerücht, dass Maru eine Kaschakku, eine böse Magierin, wäre. Die Herrscher der Stadt erfahren bald, dass Tasil unbeschadet den Fluss überqueren kann, und setzen ihn als Unterhändler ein, um über Frieden zu verhandeln. Natürlich denkt Tasil nur an sich und wie er die Situation ausnutzen kann. Während Tasil also seine Intrigen spinnt, von denen wir als Leser noch weniger mitkriegen als in dem vorherigen Band, geht Maru eigenen Forschungen nach. Allgemein ist Maru viel selbstbewusster geworden. Ich denke, dass liegt auch stark daran, dass Tasil sie nie als Sklavin vorstellt, sondern immer als seine Nichte. Sie sagt selbst, dass sie oft vergisst, dass sie seine Sklavin ist. Maru versucht mit Hilfe des Schreibers Temu mehr über Uttuku und ihren Vater herauszufinden. Temu erscheint anfänglich sehr verwirrt und in seiner eigenen Welt gefangen. Er lässt sich leicht ablenken. Erst im Laufe der Geschichte zeigt sich, dass Temu, obwohl er ständig über andere grad unwichtige Dinge nachdenkt, ein sehr helles Köpfchen ist. Und auch alte Bekannte wie der Erzähler Bireths und die Kräuterfrau Wika tauchen wieder auf und helfen Maru. Sowie zwei Maghai, von denen einer Maru wohlgesonnen ist, während der andere dem Kodex der Bruderschaft folgen und Maru töten will.

{statistik} März 2015


Gelesene Bücher: ~4~
  • Baker, Jo: Im Hause Loungbourn
  • Brom: Der Kinderdieb
  • Fink, Torsten: Die Diebin (Die Tochter des Magiers 1)
  • Fink, Torsten: Die Gefährtin  (Die Tochter des Magiers 2)

Neue Bücher: ~5~
  • Roth, Veronica: Die Bestimmung
  • Roth, Veronica: Die Bestimmung. Tödliche Wahrheit
  • Nuyen, Jenny-Mai: Rabenmond. Der magische Bund
  • Young, Suzanne: Du.Wirst.Vergessen.
  • Charbonneau, Joelle: Die Auslese. Nur die Besten überleben


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...