{rezension} Tränen der Göttin - Erwacht

Autor: Bettina Auer
Verlag: Zeilengold Verlag
Einband: ebook // Seiten: 76
ISBN: 9783946955955
Erschienen: 08.2017

Reihe: Tränen der Göttin
(1) Erwacht (2) ...

Meine Wertung: 




Klappentext


Dass dieser Tag kommen würde, stand für Káyra immer fest… aber so? Mitten in der Nacht wird sie von Semar, einem Priester, entführt und auf die Festung Lýdris verschleppt. Dort soll Semar sie auf ihre Aufgabe als Auserwählte der Heiligen Göttin vorbereiten. Was diese beinhaltet, vermag Káyra jedoch keiner zu sagen. Eines aber ist gewiss – ihr Überleben ist nicht eingeplant.


Meine Meinung


Ich hatte ja schon eine anderes Buch von der Autorin gelesen, welches viel Potenzial hatte, aber mir nicht gut genug umgesetzt war. Trotzdem wollte ich ihr eine neue Chance geben und habe mir den ersten Band von Tränen der Göttin gekauft. Leider konnte mich auch dieses nicht überzeugen.

Mit 76 Seiten ist der Auftakt der Reihe sehr knapp gehalten und reißt gleichzeitig soviel an. Káyra ist von der Göttin auserwählt worden, ihre Welt vor einer drohenden Gefahr zu retten. Und das weiß Káyra auch seit jüngster Kindheit. Gleichzeitig weiß sie aber auch nichts, über ihre Aufgabe und welche Macht sie hat.

Ihre Ankunft und ihre erste Zeit in Lýdris erscheint auf mich merkwürdig. Ich habe überhaupt keine Bindung zu ihr aufbauen können. Sie akzeptiert alles sehr schnell. Dass sie ihr altes Leben vermisst wird kurz erwähnt, aber emotional kam bei mir nichts davon an. Auch die Liebe war auf einmal da, ohne sich zu entwickeln und die Erklärung dessen, fand ich nicht ausreichend. Auch hier konnte ich ihre Gefühle und die des jungen Mannes nicht nachvollziehen. Die Geschehnisse wirkten auf mich leicht abgehackt und irgendwie habe ich trotz Infos gefühlt gar nichts über die Welt der Göttin, die Religion, Lýdris oder Káyras Aufgabe erfahren.

Auch die anderen Charaktere wie Semar, Cayem, Ayleen oder Inei blieben oberflächlich. Zwar wird deutlich, dass zwischen den ersten beiden ein starker Konflikt erherrscht, Ayleen zwischen den Stühlen steht und Inei eher das große Ganze sieht statt Káyra selbst, aber es ging für mich einfach nicht in die Tiefe.


Fazit


Tränen der Göttin - Erwacht war mir zu oberflächlich geschrieben und ich lernte keine der Personen ausreichend genug kennen. Mir fehlt es an Tiefe und Spannung. Nach dem Lesen des ersten Bandes bin ich nicht neugierig auf die Fortsetzung. Wäre es nicht selbst so kurz gewesen, hätte ich es vermutlich abgebrochen.



Kommentare:

  1. Hey Isbel!
    Mein Blick fiel ja sofort auf das Cover und in Verbindung zu deiner Bewertung musste ich die Rezi einfach lesen. Handelt es sich hierbei um einen deiner Cover-Käufe, von denen du erzählt hast? :D Scheint ja fast so...
    Schade, dass das Buch so nichtssagend ist. Ich finde es auch immer doof, wenn eine neue Welt mit Aufgaben groß angekündigt wird und letztendlich nichts erklärt wird. :/ Schade...
    Bei der Länge hätte ich das Buch wohl auch nicht abgebrochen. Finde es aber super, dass du so konsequent in deiner Bewertung bist :)
    Liebst,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,

      letztens war beim Zeilengold Verlag eine Rabattaktion und da habe ich zugeschlagen und bis auf eines alle Bücher gekauft. Aber ja das Cover hat mich schon länger gelockt.
      Nach diesem Buch kann ich jetzt zumindest sagen, dass der Stil der Autorin nichts für mich ist und ich mich nicht von weiteren Büchern locken lassen dsef. Egal wie toll sie klingen oder aussehen.

      Gruß Isbel

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...