{rezension} Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet

Autor: Bernie Sue, Kate Rorick // Verlag: Rowohlt Verlag // Einband: Taschenbuch  
// Seiten: 494 // ISBN: 978-3-499-26956-1 // Erschienen: 07.2015

Meine Wertung: 



Klappentext


Lizzie Bennet genießt ihr ungebundenes Leben. Im Moment hätte die Studentin sowieso keine Zeit für eine feste Beziehung. Wer braucht schon einen Mann, um glücklich zu sein? Nur ihre Mutter will das nicht akzeptieren. Für sie ist klar, solange ihre Töchter nicht glücklich verheiratet sind, hat sie als Mutter versagt. Die Aufregung ist daher groß, als Medizinstudent Bing Lee in die Nachbarschaft zieht. Mit viel Witz berichtet Lizzie in ihrem Tagebuch von den Versuchen ihrer Mutter, Bing mit ihrer Schwester Jane zu verkuppeln, und auch von Bings bestem Freund: William Darcy. Der arrogante Darcy bringt Lizzie regelmäßig auf die Palme – und trotzdem geht er ihr einfach nicht aus dem Kopf …
Quelle: Rowohlt Verlag


Meine Meinung


Nachdem die letzte Stolz und Vorurteil Adaption mich furchtbar enttäuscht hatte, bin ich mit gemischten Gefühlen an dieses Buch herangegangen. Auch weil ich die YouTubeSerie dazu gar nicht kenne. Aber es hat mich sehr positiv überrascht. Am Ende habe ich sogar richtig mitgefiebert, genau wie beim Original, obwohl ich mir total sicher war, dass die Autoren es nicht wagen würden, dass Ende umzuschreiben.

In dem Buch geht es um Lizzie, die für ihre Examensarbeit für die Uni Youtuberin wird, um die Kommunikation dieses Medium zu analysieren. Dafür erzählt sie aus ihrem Leben und fasst ihre Gedanken in einem Tagebuch zusammen. Und genau dieses Tagebuch haben wir als Leser vor uns. Und ich fand es super geschrieben.

Die Handlung ist nah am Original, was den Plot betrifft. Es fehlen zwei Geschwister, was ich aber verschmerzen konnte und auch andere Änderungen gefielen mir. Besonders für Charlotte. Die Probleme der Mädels und der Wickham Konflikt wurden unserer Zeit angepasst. Dadurch hatte ich das Gefühl etwas Bekanntes, aber auch Neues zu lesen.

Das Wichtigste ist aber wohl die Darstellung der Charaktere. Und ich fand sie getroffen. Lizzie, Jane, Lydia sind vom Charakter her wie in der Originalerzählung. Klar, sie gehen anders an die Dinge heran, da sich ja durch den gesellschaftlichen Wandel auch die Möglichkeiten verändert haben im Vergleich zu Jane Austens Zeitalter, aber die wichtigsten Charaktermerkmale fanden sich wieder. Und das natürlich auch bei Bing und Mr. Darcy. Obwohl ich sie ja alle irgendwie kannte, hat es mir doch Spaß gemacht, sie neu kennenzulernen.

Fazit


Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet ist eine schöne moderne Variante von Austens Stolz und Vorurteil. Sie bleibt nahe am Originalplot, hebt die Geschichte aber in unsere Zeit und sorgt durch kleine Änderungen der Geschehnisse, dass es zwar eine bekannte Geschichte ist, die aber gleichzeitig auch neu erscheint.

Kommentare:

  1. Hey Isbel :)
    Wow, von dem Buch hatte ich bisher gar nichts gehört. Aber schon der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Ich bin bei Adaptionen ja auch skeptisch und habe "Vermählt" noch ungelesen bei mir stehen. Aber diese Adaption scheint ja wirklich toll zu sein! :) Ich glaube, die muss ich unbedingt lesen! Ich stelle mir diese neue Ebene spannend vor und bin auch neugierig, wie etwa der Wickham Konflikt in die heutige Zeit angepasst werden kann!
    Danke für die schöne Rezension! Das Buch wird sofort auf die Wunschliste gesetzt!
    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du, meiner Ansicht nach, könnte Karli "Vermählt" ausversehen verlieren. Aber das ist nur meine Ansicht.
      Wickham, den habe ich hier wieder gehasst, auch wenn er weniger schmierig rüberkommt, ist er ein totales Arschloch mit seinem Verhalten.
      Bin gespannt wie du es finden wirst.

      Gruß Isbel

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...